Eiweiß in aller Munde.

Eiweiß! Die ganze Ernährungswelt dreht sich gerade um das Eiweiß! Oder zumindest die Hälfte, denn die andere interessiert sich eher dafür, wo unsere Lebensmittel herkommen, wie sie produziert werden oder man die einverleibten Lebensmittel auch verträgt. Obgleich Eiweiß nicht alles ist, was wir Menschen brauchen, ist er doch einer der sehr wichtigen Nährstoffe für uns! 

Nährstoffe sind Stoffe, die uns ernähren – das verrät ja schon das Wort. Warum Eiweiß so wichtig ist und warum es unterschiedliche Qualitäten gibt, versteht man vielleicht besser, wenn einem der Aufbau der Eiweiße bekannt ist. Eiweiße werden aus Aminosäure-Ketten aufgebaut. Diese Ketten sind unterschiedlich lang und bestehen aus unterschiedlichen Aminosäurenin unterschiedlicher Reihenfolge. Weil es zwanzig verschiedene Aminosäuren gibt, die sich ja alle unterschiedlich aneinanderreihen können, gibt es unzählbar viele verschiedene Eiweiße – und alle sind irgendwie mehr oder weniger wichtig für uns! 

Manche der zwanzig der Aminosäuren sind essenziell (also lebensnotwendig!) für uns. Wir tun also gut daran, wenn sie in unserem Essen enthalten sind. Von den essenziellen Aminosäuren gibt es acht. Ihre Menge und ihr Verhältnis zu einander (jetzt wird’s kompliziert!) bestimmen die sogenannte biologische Wertigkeit – die Gott sei dank andere für uns ausgerechnet haben. Molkenprotein hat die höchste biologische Wertigkeit, gefolgt von Hühnerei und verschiedenem Fleisch – alles Lebensmittel tierischer Herkunft. Und auch pflanzliche Lebensmittel, wenn man sie schlau miteinander kombiniert, können eine hohe biologische Wertigkeit erreichen. 

Wozu wir das Eiweiß so dringend benötigen wird klar, wenn deren Funktion und Wirkung beleuchtet wird. Eiweiße sind beteiligt am Aufbau sämtlicher Hormone und Enzyme (den Katalysatoren im Stoffwechsel), sie sind Baumaterial für Zellen und Botenstoffe in unseren Körpersystemen und – vielleicht für manchen gefühlt das wichtigste – sie machen satt! Von allen Nährstoffen kann Eiweiß den Sättigungseffekt am besten hervorrufen und auch lang aufrecht erhalten. Sich satt zu essen ist nicht nur für das Abnehmenbei gleichzeitig hoher Lebensqualität wichtig sondern auch im Job, um sich lange konzentrieren zu können ohne mit den Gedanken ständig auf Nahrungssuche gehen zu müssen. 

Ein gesunder Körper besteht hauptsächlich aus Wasser, gefolgt von Fett und Eiweiß.. du bist, was du isst! Die Fragen, die bleiben: Wieviel Eiweiß benötigen wir und ist ausreichend Eiweiß auf dem Teller?

Die Eiweißmenge wird pro Kilogramm Körpergewicht berechnet: Für Nicht-Sportler sollten es mindestens 0,8-1,2 g Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht sein. Sie darf auch höher liegen, für Sportler sollte sie es sogar. 1,2-1,8 g Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht sind für Sportler mit moderatem und intensiven Training empfehlenswert und für Kraftsportler sind es ca. 1,7-2,2g Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht. 


 

Mittwoch, 13 Dezember 2017 14:57
Mehr in dieser Kategorie: « Zucker macht süchtig.