040 / 42 93 69 70
  0172 / 413 01 65
Tesdorpfstraße 11 ⋅ 20148 Hamburg

Weniger „frei von“ und lieber "mehr davon"…

Im Supermarkt sind immer mehr „frei von“-Lebensmittel zu finden. Und viele Menschen kaufen diese „frei von Laktose, Gluten, Fruktose, …“-Produkte, obwohl sie gar keine nachgewiesene Unverträglichkeit haben. Unser Rat: Iss mehr von dem, was dein Körper braucht…

Wenn du eine echte Unverträglichkeit hast, die du entweder vom Arzt diagnostizierst bekommen hast oder die IMMER nach dem Verzehr von dem Übeltäter – beispielsweise Laktose – auftritt, dann sind die jeweiligen „frei von“-Lebensmittel in der Tat gut für dich.

Wenn du aber zu denen gehörst, wo der Übeltäter dir nur manchmal den Tag versaut und in anderen Situationen oder an anderen Tagen in anderen Mahlzeiten nicht, dann ist nicht der Übeltäter allein schuld. Es lohnt sich ein Blick auf die Mahlzeit:

Laktose – und auch andere Lebensmittel-Inhaltsstoffe wie Fruktose – können einem Probleme bereiten, wenn sie in zu großer Menge und vor allem zu schnell durch den Magen in den Darm gelangen. Unser Darm kann mit so großen Mengen an Zucker (auch Milchzucker oder Fruchtzucker) nicht umgehen und reagiert mit allem, was keinen Spaß bringt: Rumoren, Durchfälle, Blähungen und ähnlich Unschönem. Was ist also zu tun?

Eine Maßnahme ist natürlich, gänzlich auf Laktose zu verzichten und zu den (teureren) „frei von“-Artikeln zu greifen. Eine andere Idee ist aber auch, einmal zu schauen, wann dir die Laktose nicht so gut tut.
Milch pur oder Buttermilch pur sind für MANCHE Menschen keine gute Idee, weil die Laktose dann mir nichts, dir nichts den Darm überrascht. Das gleiche gilt für Säfte, Smoothies oder große Obstmengen und dem darin enthaltenen Fruchtzucker.
(Wichtig ist, dass manche Menschen mit Milch oder Buttermilch pur oder auch viel Fruchtzucker gar keine Probleme haben. Bitte bedenke: Wir sind alle anders – auch im Darm).

Beeren Joghurt 68062166 XXL © zaziedanslacuisine smallWenn du nur manchmal Ärger mit diesen Lebensmitteln hast, dann hilft es vielleicht schon eine Bremse im Magen einzulegen und geringere Mengen zu verzehren. Der Laktosegehalt ist in Joghurt oder Quark schon viel geringer und die darin enthaltene Laktose kommt viel langsamer im Darm an, wenn auch ein paar Nüsse, Leinsamen oder auch ballaststoffreiches Obst enthalten sind.
Und für Fruchtzucker aus Obst gilt, dass es langsamer durch den Magen in den Darm gelangt, wenn es nicht pur oder flüssig wie im Saft oder Smoothies, sondern zum Kauen und mit Joghurt, Quark und/oder Nüssen verzehrt wird. Es kommt also häufig auf die Mischung an und ein mehr von Eiweiß, Fett und Ballaststoffen in deinem Essen!


 

Freitag, 22 November 2019 06:02
Mehr in dieser Kategorie: « Ernährungsberatung? Nein, danke!
Newsletter-Anmeldung

Haben Sie Appetit auf regelmäßige Infos über Ernährung & Essen, um Ihren Wissenshunger zu stillen? Dann können Sie mit unserem Newsletter etwa einmal monatlich kostenlos aktuelle Informationen bekommen.

Wenn Sie sich anmelden, erreichen Sie regelmäßig folgende Neuigkeiten:

  • Rezept(e) und Lebensmittel des Monats
  • Aktuelle Ernährungs- und Ess-Themen, die wir genauer unter die Lupe nehmen
  • Dit & dat, zum Beispiel neue empfehlenswerte Produkte, Tipps zur Motivation
  • Aktuelle Termine

Der Newsletter kann jederzeit wieder abbestellt werden.